MENÜ

Letzte Artikel

Letzte Kommentare

Suchen

Kategorien

Meta

Drucken

Extreme

Was kann ich empfehlen, wenn man kein Geld ausgeben darf, vor dem Alltag flüchten will, das Wetter schlecht ist, keinen Bock auf Bügeln oder lernen soll, mal gar nichts zu tun?

grey.jpgDauerfernsehschauen!

71 Folgen Grey´s Anatomy, aufgenommen ohne Vor- und Abspann, ohne Wartezeiten, ohne Werbeunterbrechnungen.

Eine einmalige Erfahrung ganz vergleichbar mit Lesen. Schauen vom ersten bis zum lezten Bild! Am Anfang ist es lustig, ungewohnt, nicht zu sehr die Abfolge der Folgen sondern, dass man Stunde für Stunden vor der Glotze sitzen oder liegen kann, ohne dass der Allerwerteste oder der Rücken schmerzt. Die Zeit wird unterbrochen von Toilettenbesuchen, Trinken, Essen und da capo! Hier geht es nicht um Qualität sondern um Quantität. Die Zeit vergeht aber trotzdem im Fluge. Im Nu ist es Mitten am Nachmittag! Man kann aber entspannen.

Man kann nicht sagen, dass Spannung herrscht, denn diese wird in Maße gehalten, jede Folge ist eine abgeschlossene Geschichte. Man kann wirklich behaupten, dass die Anspruchslosigkeit gewollt ist: Jedem Zuschauer soll jederzeit möglich sein, jederzeit einzusteigen.
Anspielungen auf Vergangenes, Projektionen in die Zukunft sind selten.�
Oberflächiges fällt auf: Man wundert sich über Haarlängen, die mal kurz den Verdacht auf Haarverlängerung aukommen lässt. Man ist irgendwann genervt, von immer wiederkehrenden Reaktionen, Gesichtsausdrücken, Situationen. Mit der Zeit ist man imstande vorauszusagen, was kommt. Die Masche ist ja immer die gleiche.
Und doch man will wissen, wie es weiter geht! Und man bleibt dran!

Erstaunlich welche Menge an Thorax-Operationen in der 1. und 2. Staffel durchgeführt werden, umso so erstaunlicher wenn Neuro-Kardio- und Neonatologen gleichzeitig am Werken sind. Nebenbei schläft ein Arzt mit der nächstbesten Ärztin und umgekehrt, mit der Zeit jeder mit jeder. Die intimen Nachrichten verbreiten sich wie Lauffeuer. Das Bereitschaftszimmer wandelt sich in jeder Folge zum Stundenzimmer.

Man hat den Eindruck, alle Themen werden angesprochen. Sie werden nicht behandelt.

Am Ende fragt man sich, was hält eigentlich einen dann vor der Glotze? Keine Ahnung! Abgesehen von wenigen Highlights in wenigen Situationen oder Gesprächen, ist es immer der gleiche Brei. Macht das der Erfolg einer Serie aus, dass sie es schafft, die Zuschauer zu fesseln, ohne Grund? Einfach so?
Im September 2008 wird die 5. Staffel in den USA ausgestrahlt, 29 Folgen, wenn ich richtig gelesen habe. Die Foren seufzern bis dahin, die User beantworten seitenweise die Frage: ”Welche Schauspieler mögt ihr am meisten?”, verkaufen Original-DVD der 1. und 2. Staffel, um sich die DVDs der 3. und 4. Staffel zu leisten. Manche schauen sich jede Folge bis zu 5 Mal am Tag an, sind hingerissen, von den leidenden Miene von der Hauptdarstellerin, von diesen Ärzten, die so oft Sex am Tag haben wie Pausenbrote.

Eins kann ich sagen: Das war Hardcore! Aber interessant!

Das EM-Spiel Deutschland-Austria ist soeben ausgegangen: 1:0

Drucken

Straubing

 01.06.2008-Niederbayern.jpg

Es war der Tag der Extreme:

  • Spartanisches Frühstück
  • Pünktlichkeit am Treffpunkt
  • Weibisches Gekeife
  • Maskuline Machtlosigkeit
  • verdächtig mysteriöser Funkausfall
  • Pollenparoxysmus
  • Geschwindigkeitsrausch (“wie, wos, muass´d ausgrechnet jetzt tanken???)
  • Einmal Straubing hin und zurück: schlappe 430 km

Spruch des Tages:
“Verrecken derfst hinten ned, da schaut koa Sau danach!”

Anekdote des Tages:
Doris: ”Naa Kobi,  wenn i versuch di eizumhoin, hoast des ned unbedingt, dass i mit dir a Rennen fahr´n wui – i muass vielleicht einfach bloss tanken!! ”
Kobi: “Schau mir in den Auspuff, Kleines!”
 

Drucken

Da ist sie!

Sie würde nicht Baumann heißen, wenn ihre Käufe nicht Ruck-Zuck abgewickelt werden würden!

Da ist sie!

Drucken

Die Neue!

So schnell kann es gehen!

Am Samstag, während wir an Peters Maschine geschraubt haben, von einer Nachbarin angesprochen, am Sonntag nach der Tour angeschaut, am Montag gekauft! So schnell geht es!

Ich darf vorstellen: Sandra´s Neue!

Es ist nur manchen vorbehalten, eine Maschine zu besitzen, noch ehe sie eine Stunde in der Fahrschule absolviert haben!

Es ist eine Suzuki Bandit S 650, 78 PS, mit 5300 km, ABS, 4-Takter, 20 Liter Tank, 6,5 L-Verbrauch.
Zulassung 8.2005. Und von EINER FRAU gefahren (Christian! Das war schon entscheidend für den Kauf, nicht wahr?)
Kaufpreis: 3500 Euro

IMG_0543-1.jpg

Die Männer sind die Maschine probegefahren. Christian meint, unsere BMWs sind richtige Traktoren im Vergleich!

Drucken

Oberweikertshofen

Ende der 60er Jahre ist Christian öfters mal mit seinen Eltern nach Oberweikertshofen gefahren. Die Haushälterin des Pfarrers war gut mit ihnen bekannt. Er erinnert sich heute noch an gutes Essen, Früchte und Marmeladen. Manchmal sind sie weiter nach Altomünster, um Schnaps einzukaufen. Diese Orte sind wir (Christian, Sandra, Doris, Peter, Kobi, Daniela und ich) heute angefahren und gleich durchgefahren, weil nichts auf Anhieb mit den Bildern in Christians Gedächtnis überstimmt hat.

IOberweickertshofen.jpgn Altomünster sind wir auf das Jubiläumsfest gewesen (Hähnchen und Rollbraten, Spezi und Apfelschorle). Danach sind wir nach Friedberg: Eine schöne Altstadt, wirklich, hier wollten wir die “Miniaturstadt Asum” finden, sie sich laut Zümo dort befinden soll. Ehrlich, ich habe an eine Art LegoLand gedacht. Ein Heimatpfleger, der vor dem Marienbrunnen einer ganzen Gruppe Erklärungen hierzu gab, konnte mit diesem Begriff nicht anfangen. Das Googeln hat auch nichts Eindeutiges ergeben:  Ist es nun in Augsburg oder in Freiberg und überhaupt? Was steckt hinter diesem Begriff?

Richtung Landsberg und gegen 14 Uhr hat sich Daniela von unserer Gruppe getrennt. Sie hatte, wie wir im Nachinein erfahren haben, eine Verabredung in Halfing. In der Altstadt von Landsberg haben wir Kaffee getrunken. Mit der schlagfertigen Bedienung haben wir sehr viel Spaß gemacht. Um den Ammersee war wie zu erwarten sehr viel los. Im Inning war Markt. Den Tag haben wir wie gewohnt auf der Wiese überm Starnberger See ausklingen lassen.

Mir gefällt die neue Routenführung vom Zümo (Auschluss von Autobahnen und Bundesstrassen). Mit dem letzten Update der Firmware macht das Fahren jetzt wirklich Spass. Er führt dich stressfrei durch unbekanntes Land, leere Strassen, in Gegenden mit wenig bis keinem Verkehr, wenig Häuser etc… Spontaneität steht hinter jeder Kurve. Hier hat jeder Spass, selbst der Gruppenführer!


Besucherstatistik