MENÜ

Letzte Artikel

Letzte Kommentare

Seestube in Riegsee

Ich möchte ausdrücklich betonen, dass diese nette Frau hauptsächlich dafür verantwortlich, dass die Seestube hier erwähnt wird:

Die freundliche Bedienung

Wir sind dort zufällig gelandet, weil Christian mit seiner Familie öfters seinen Urlaub am Riegsee verbracht hat, als es dort noch keine Camping-Plätze dort gab, sondern nur Wiesen am Wasser. Im letzten Jahrhundert so um 1968.

Geprägt von Erfahrungen betreffend Kulinarisches an Sportvereinen, wollte ich mit Widerwillen bleiben. Entsprechend war meine Stimmung!
Seestube RiegseeChristian bestellte eine Cola, Doris und ich waren beim Anblick der Preise wie gelähmt: Im Durchschnitt 2,50 Euro teuer als “in München”. Eine sanfte provokative Frage an die Bedienung sollte Klarheit verschaffen und uns das Aufbrechen erleichtern! Wir kennen doch die Reaktionen von Bedienungen auf unangenehme Fragen! Denkste!!! Schön reingelegt!!!
Die freundliche Bedienung reagierte mit Geschick und Anteilnahme beim Anblick dieser Motorradfahrer, die sich das Pflaster Riegsee nicht leisten wollten/konnten. Sie war dermaßen geschickt, dass sie Doris und mich in ihren Bann gezogen hat, so dass wir die von Ihnen empfohlene Gerichte kosten wollten. Das mochte was heißen! Außerdem könne der österreichische Koch zaubern! Es war schon 14.30 Uhr!

Wir bestellten zuerst, weil es nicht so teuer war und wir, nach diesem freundlichen Gespräch, nicht mehr weggehen konnten:

  • Tiroler Speckknödel: 3,50 Euro – lecker gewürzt
    Dann weil es so gut schmecken sollte:
  • Semmelknödel mit Pfifferlinge: 10,50 Euro – samtig cremig
    Sandra und Kobi bestellten gegen 16 Uhr
  • Schnitzel mit Pommes: 12,50 Euro – Portion soll riesengroß gewesen sein
    Nach dem Baden im sauberen See wollte Christian noch bleiben und wir bestellten:
  • Pffefersteak: 18,50 Euro (für 2 Personen!) – butterweich, reichlich Bohnen und Kräuter dazu
  • Kaiserschmarrn für satte 8,80 Euro – kommt leider nicht unter den ersten 3 meines Rankings
  • Cevapcici, selbst “gedreht” 7,50 Euro – Achtung! Der Knoblauch bringt einen fast um!

Puten-Streifen mit SalatFür unseren “Puten-Streifen-Mit-Salat-Liebhaber, Peter, habe ich von unseren Nachbaren (Fragen kostet nichts, man muss sich allerdings trauen!) den Teller fotografiert. Doris und Christian haben sich in der Zwischenzeit “weggeschmissen”.
Den Preis wollte ich der Vollständigkeit halber telefonisch erfragen. Montag ist leider Ruhetag!

Man darf aber nicht vergessen, dass jeder Gast, einen Schnaps bekommt (und ist selbstverständlich im Preis eingerechnet!), was Motorradfahrern nicht besonders hilft! Daher haben wir beschlossen dort einmal campen zu gehen, um die nicht getrunkenen Schnäpse nachzuholen!
Wir haben festgestellt, dass viele Einheimische und Einheimisch-Gewordene-Aus-München nur positiv von den Seestuben gesprochen haben.

  • Die Homepage ist veraltet und bescheiden: www.seestube.de.vu
  • Das Essen schmeckt herrlich und kostet noch mehr! (Wer die gepflegte Tischdecke dem Terrassenklapptisch vorzieht, muss im Innenraum essen!)
  • Die Bedienung verdient einen Orden, denn wer mit uns zurecht kommt, der kann´s! Oh ja!
  • Der Camping-Platz hat eine kleine Badewiese. Von dort aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Alpen.

Preise für Camping pro Übernachtung:
Hauptsaison/Nebensaison:Erwachsenen: 5,20 Euro / 4,10 Euro

Kinder (6-16 Jahre): 2,00 Euro / 1,50 Euro
Zelt (bis 20 m2): 4,00 Euro / 2,00 Euro
Wohnwagen, Wohnmobil: 8,70 Euro / 7,00 Euro
Strompauschale: 1,00 Euro / 1,00 Euro

Wer die Kosten nicht scheut, gut essen, nett bedient werden und eine kleine Abkühlung (Dusche und Umkleidekabine vorhanden) genießen möchte, sollte dort anhalten. Danach bietet die Strecke über Aidling Richtung Iffeldorf idyllische Anblicke auf Berge, Wiesen und Kühe!

P.S. Die bayerischen Ferien vielleicht vermeiden, sagten uns Einheimische

Einen Kommentar schreiben

Bitte zuerst einloggen, um einen Kommentar zu schreiben!


Besucherstatistik