MENÜ

Letzte Artikel

Letzte Kommentare

Suchen

Kategorien

Meta

Ligurien 2007 2. Teil

Margot beim ArbeitenWer Beiträge noch und nöcher letzte Woche erwartet hat, wurde bitter enttäuscht. Wir haben unsere Maschinen keinen Millimeter bewegt. Ich habe brav meine Geschäfte weitergeführt, wenn auch ein bißchen gemächlicher und lockerer gekleidet als sonst! wir haben uns langsam an die Sonne und ans Wasser gewagt. Wir spüren, dass wir erst jetzt beginnen abzuschalten! Wir wachen nicht mehr um 6.30 Uhr auf. Das Gassi-Gehen mit den Hunden war heute erst um 8 Uhr. Kleine Fortschritte, jeden Tag!

Gestern haben wir uns ein Muschel-Essen eingebildet und sind nach Menton (12 km Richtung Frankreich) mit Roller und Mopeds zum Einkaufen gefahren, weil diese dort wesentlich günstiger sind. Tafel mit Kids und SchwägerinWir haben Garnelen, Meeresmuscheln, Miesmuscheln, eine Handvoll Jakobsmuscheln und eine Krabbe gekauft.

KrabbeDie Miesmuscheln hat Karin mit Weißwein, Petersilie und Knoblauch zubereitet, die Jakobsmuscheln habe ich kurz in der Pfanne mit Olivenöl, Knoblauch und Weißwein angebraten, Garnelen und Schnecken haben wir kalt mit Mayo gegessen. Dazu gab es Weißwein. Garnelen und Schnecken

Als Nachtisch gab es Ziegenkäse mit Bourgogne und Flankuchen aus der Supermarktkühltruhe!
Sicher, kann man nicht jeden Tag so essen, es war aber der allgemeine Wunsch, der uns allen durch Ventimiglia nach Menton getrieben hat. Der Verkehr ist hier in der Gegend höllisch in diesen Tagen. Die Küstenstrasse ist tagsüber nur mit Stopp&Go zu bewältigen, oder man teilt sich den Mittelstreifen mit den entgegenkommenden und überholenden Rollern. Als erste Bewegung unserer Mopeds ist uns dieses Abenteuer recht schwer vorgekommen. Wir haben den Eindruck gehabt, dass unsere Maschinen Tonnen wiegen. Diese durch die Gassen, nach rechts und wieder rechts, und dann links und gerade aus über die Ampel: “Achtung Roller! Wo kommt der denn her, verflixt!”, den Stau der Haupstrasse umfahren, immer achtend auf was hinter einem kommt, das ist selbst Christian nicht leicht gefallen! Wenn man die Geschwindigkeit der vorbeirasenden Roller bildlich darstellen will, dann denkt bitte an den Raumschiff Enterprise im Gewitter von  Meteoriten: So ist das hier! Und wundert Euch nicht, wenn einer dieser rollenden Ungeheuer über Rot in einen Smart dumpf hineinrauschen! Das ist hier so! Mindestens ein Toter in der Woche, Unfälle jeden Tag! Und wir mittendrin, bis wir uns bewegen, haben wir den Salat!

Seite 1 von 11

Kommentare

Kommentar von Dr.Punti
Datum 12. August 2007 um 20:44

Ohne Worte !!!

kaum sind sie fern aus heimatlichen Gefilde, wird nicht mehr an SPAREN, TRENNKOST oder gar an MOTORRAD-TOUREN gedacht
nur noch faulenzen, sich verwöhnen lassen, futtern das sich die Tische biegen

na gut, ich glaube sie haben es sich verdient

wenn ich mir diese Bilder so ansehe, hmmmmm da könnt ich auch einen riesen Hunger bekommen, lecker wie das aussieht

und ich muß Salat mit Putenstreifen essen ??? warum nur ??

Schöne solch leckeren Tage noch Peter

Einen Kommentar schreiben

Bitte zuerst einloggen, um einen Kommentar zu schreiben!


Besucherstatistik